Gelenkige Gelenke

Das innovative und selbstnivellierende Pendel-Knickgelenk basiert auf 3 statt 4 Gelenken. Daraus resultieren exzellente Fahr- und Lenkeigenschaften. Dieses einmalige Hamm-Knickgelenk mit den 3 Kugelgelenken garantiert eine unübertroffene Richtungsstabilität und Fahrkomfort. Selbst bei vollem Lenkeinschlag sorgt die Fahrwerkskonstruktion für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf Bandage und Räder und sorgt so für schonende Dämpfung, auch bei Geländeunebenheiten. Das Kippen bei Kurvenfahrten wird ebenfalls stärker vermieden.

1. Funktion

Das kreisrunde Intro zeigt zu Beginn der Animation die Funktionsweise des Knickgelenks und vor allem der Pendelstütze (oberes Verbindungselement der beiden Rahmenflansche).

2. Während der Fahrt

Durch Schattieren der Hauptwalzenkomponenten wird gezielt das Knickgelenk während der Walzenfahrt hervorgehoben, um dem Betrachter die Knickgelenkfunktion nochmals im Betrieb (Lenkbewegungen, Fahrt im unebenen Gelände) zu erläutern.

3. Unebenes Gelände

Fahren beide Walzenzüge über Hügel, wird bei der blauen Walze (mit klassischem Knickgelenk) die Auf- und Abwärtsbewegung der Bandage direkt anteilig auf die Kabine übertragen. Bei der orange-farbenen Hamm-Walze verringert und dämpft die Pendelstütze dabei extrem den Stoß auf die Fahrerkabine.

4. Lastverteilung

Bei Kurvenfahrt verändert sich drastisch die Schwerpunktslage der blauen Walze. Dies wird durch die unterschiedlich hohen Lastbalken und Gewichte an den Hinterrädern visualisiert. Auch die Reifenspuren lassen die Entlastung des kurveninneren Rades erkennen. Gerade bei Tandemwalzen ist dieses Verhalten sehr nachteilig wegen Kippgefahr und unterschiedlicher Last im heißen Asphalt. Bei der Hamm-Walze wird die Last sehr gleichmäßig verteilt.

5. Kippstabilität

Die Kippstabilität wird hier anhand der gelb-schwarzen Wirkungslinien der Schubkraft dargestellt. Der Hinterwagen der blauen Walze schiebt geradlinig auf das Knickgelenk. Wird die Walze dabei gelenkt, bewegt sich die Schublinie über die äußere Bandagenkante hinaus in den instabilen Bereich (rot dargestellt). Der Hinterwagen der Hamm-Walze schiebt die Pendelstütze, diese den Vorderwagen und halbiert dabei den Schubwinkel, die Schublinie bleibt innerhalb der Bandagenaufstandsfläche im grünen Bereich.

6. Schubkraftwirkung

Im Detail nochmals die Schubkraftverteilung. Klar wird hier im linken Teil (Hamm-Walze) die winkelhalbierende Funktion der Pendelstütze verdeutlicht. Auch am Stahlmodell kann dies sehr gut gezeigt werden.

7. Rückstellkräftesystem

Beim Lenken bewegt sich der Vorder- und der Hinterwagen der Walze auf einer Kreisbahn um das Hauptdrehlager. Dabei verkürzt sich die Strecke zwischen den Pendelstützenlagern. Die konstante Länge der Pendelstütze bewirkt beim Lenken das mittige Anheben der Walze und des Gesamtschwerpunktes. Dies wird mit der gelb-schwarzen Skala unterhalb des Hauptdrehlagers visualisiert.

8. Stabiler Geradeauslauf

Knickgelenkte Fahrzeuge haben einen stabilen Geradeauslauf, wenn sich der Gesamtschwerpunkt der Walze bei Geradeausfahrt im tiefsten Punkt befindet. Zum Beispiel hebt sich beim Lenken eines PKWs der Vorderwagen an. Beim Loslassen des Lenkrads führen die Rückstellkräfte automatisch zum Rücklenken und stabilen Geradeauslauf. So auch bei der Hamm-Walze mit 3-Punkt-Pendelknickgelenk.

Die HAMM AG ist ein Unternehmen der WIRTGEN GROUP, einem international tätigen Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie. HAMM hat mehr als 125 Jahre Erfahrung in Entwicklung und Produktion von Walzen für den Erd- und Straßenbau. Technologien wie Oszillation und Hammtronic sowie HCQ - Hamm Compaction Quality unterstreichen die Fachkompetenz der HAMM AG.

© 2017 HAMM AG

Die HAMM AG ist ein Unternehmen der WIRTGEN GROUP, einem international tätigen Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie. HAMM hat mehr als 125 Jahre Erfahrung in Entwicklung und Produktion von Walzen für den Erd- und Straßenbau. Technologien wie Oszillation und Hammtronic sowie HCQ - Hamm Compaction Quality unterstreichen die Fachkompetenz der HAMM AG.

© 2017 HAMM AG