Felsbrecher und Walzenzug in einem

Beim Straßen- und Tunnelbau entstehen durch Sprengungen oft große Mengen an grobem Gestein. Für die weitere Verwendung muss das gesprengte Material oft zerkleinert und verdichtet werden. Hamm bietet hierfür eine kluge, wirtschaftliche Lösung an: den Felsbrecher-Walzenzug H 25i VC. Er bricht das Gestein und verdichtet es zugleich. Beim Bau des Tunnels Hirschhagen nahe Kassel bewies die Maschine Ende 2015 / Anfang 2016 über viele Wochen ihre Leistungsfähigkeit im Dauereinsatz. Der Tunnel Hirschhagen, durch den in wenigen Jahren die Autobahn A 44 führen wird, wird mit rund 4,2 km der zweitlängste Tunnel Deutschlands. Beim Bau der Röhren fi elen rund 1,8 Mio. m³ Tunnelausbruch an. Ein großer Teil des Materials ist Kalksandstein, nicht verwittert und wenig porös, aber mit hoher Druckfestigkeit.

Einen Teil des bei den Sprengungen gewonnenen Gesteins wurde vor Ort verwendet für den Unterbau neuer Zufahrtsstraßen. Den Rest wird man erst in späteren Bauabschnitten benötigen. Deshalb wollte der Generalunternehmer für dieses Projekt, die Osnabrücker Köster GmbH, dieses Gestein bis zur Verwendung möglichst kompakt lagern. Ihr wichtigstes Werkzeug dabei waren Felsbrecher-Walzenzüge von Hamm, Typ H 25i VC. Das Besondere an diesen 25 t schweren Maschinen: auf ihrer Bandage sind 150 Werkzeughalter verschweißt. Sie können unterschiedliche Werkzeuge aufnehmen, zum Beispiel Rundschaftmeißel, wie sie im Mining benutzt werden. Darüber hinaus kann man die Walze auch mit speziellen Stampffußeinsätzen bestücken und sie zum Verdichten bindiger Böden einsetzen.

HAMM siegte beim Vergleich

Zu Beginn des Projektes hatte die Köster GmbH verschiedene Maschinen getestet. Dabei kristallisierte sich die H 25i VC mit Rundschaftmeißeln als optimales Gerät heraus: „Dieser Walzenzug erzielte mit Abstand die höchste Brecherleistung. Ein Grund dafür ist sicher der sehr leistungsfähige Antrieb, ein anderer die hervorragende Steigfähigkeit dieser Maschine“, berichtet Jürgen Schlüter, Polier Spezialtiefbau, von den Tests.

H 25i VC ersetzt drei Maschinen

Eine der Aufgaben der Maschine war das Brechen des Tunnelausbruchs auf Größe 0/200 für die Zwischenlagerung. „Bislang hatten wir für diese Arbeit einen Backenbrecher im Einsatz. Jetzt erledigt das die Felsbrecher-Walze. Damit wird der Prozess einfacher und schneller. Wo früher Brecher, Bagger und Radlader nötig waren, arbeitet nun nur die H 25i VC“, erklärt Polier Schlüter. Mit dem VC-Walzenzug reduziert sich der Bedarf an Personal und Maschinen merklich. Das senkt die Kosten für Betrieb und Wartung, vereinfacht die Organisation und ist dank deutlich weniger Transporte auch ausgesprochen umweltfreundlich. Jürgen Schlüter kennt noch einen Vorteil: „Der VC-Walzenzug kann sogar unter solchen Witterungsverhältnissen produktiv arbeiten, bei denen Backenbrecher an ihre Grenzen kommen. Zum Beispiel setzen sich bei starkem Regen oder Temperaturen unter 0°C die Schüttelsiebe von Backenbrechern mit Feinmaterial zu oder können einfrieren.“ Das Problem taucht beim H 25i VC nicht auf.

Depotvolumen optimal ausgenutzt

Die Leistungsbilanz des Walzenzuges H 25i VC von Hamm ist beeindruckend: Am Depot neben dem Tunnel wurde der Kalksandstein in 60 cm dicken Lagen verdichtet. Pro 8-Stunden-Schicht verarbeitete der Felsbrecher-Walzenzug dabei etwa 180 Lkw-Ladungen à 8 m³. Bei der gleichzeitigen Verdichtung mit Vibration wurde das Gestein so stark komprimiert, dass kein Wasser eindringen und die Köster GmbH das Depotvolumen optimal nutzen konnte.

Perfekte Unterstützung durch WITOS FleetView

Bei der Wartung des Walzenzuges kam WITOS FleetView, die Telematik-Lösung der Wirtgen Group, zum Einsatz. Dieses System informiert den Besitzer unaufgefordert – zum Beispiel, wenn ein Filter getauscht werden muss oder die Anzahl der Betriebsstunden für eine Wartung erreicht wurde. Auf Wunsch kommt dann ein Servicetechniker mit den passenden Materialien zur Maschine – den Standort kann er dank GPSOrtung immer sehen. Ein hilfreiches Feature, auch im Falle eines Diebstahls, denn so lässt sich jede Maschine sofort lokalisieren.

Die HAMM AG ist ein Unternehmen der WIRTGEN GROUP, einem international tätigen Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie. HAMM hat mehr als 125 Jahre Erfahrung in Entwicklung und Produktion von Walzen für den Erd- und Straßenbau. Technologien wie Oszillation und Hammtronic sowie HCQ - Hamm Compaction Quality unterstreichen die Fachkompetenz der HAMM AG.

© 2017 HAMM AG

Die HAMM AG ist ein Unternehmen der WIRTGEN GROUP, einem international tätigen Unternehmensverbund der Baumaschinenindustrie. HAMM hat mehr als 125 Jahre Erfahrung in Entwicklung und Produktion von Walzen für den Erd- und Straßenbau. Technologien wie Oszillation und Hammtronic sowie HCQ - Hamm Compaction Quality unterstreichen die Fachkompetenz der HAMM AG.

© 2017 HAMM AG